Servicenavigation


Sie sind hier:

Director

Walter Krämer 

+49 231 755 - 3125

walterk@statistik.tu-dortmund.de

 

Executive office, management

Thorsten Ziebach

+49 231 755 - 3122

thorsten.ziebach@udo.edu

 

Friedrich-Naumann-Stiftung

Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung

Eine Kernaufgabe der Friedrich-Naumann-Stiftung für die ideelle und matrielle Förderung des liberalen akademischen Nachwuchses.

 

Wer wird gefördert?

Gefördert werden hoch qualifizierte deutsche und ausländische Studierende im Erststudium (Diplomstudium, Bachelor- und Master- Studiengänge) an deutschen Hochschulen und Fachhochschulen sowie deutsche und ausländische Graduierte.

 

Welches sind die Voraussetzungen für eine Bewerbung?

Drei Kriterien sind maßgeblich:

  • Begabung: Gewertet werden nicht nur die überdurchschnittliche fachspezifische Begabung, sondern auch fachübergreifende Interessen.
  • Charakterliche Qualitäten: Notwendig sind Zuverlässigkeit, Leistungswille, Entschlussfreudigkeit sowie die Bereitschaft, Verantwort zu übernehmen und die eigene Fähigkeit in die weitere Entwicklung der Gesellschaft einzubringen.
  • Liberales politisches und gesellschaftliches Engagement: Erwünscht sind Aktivitäten in der studentischen Selbstverwaltung, Hochschulgremien, in einer liberalen Partei, in einer politischen Jugend- oder studentischen Organisation sowie in anderen gesellschaftlichen Institutionen.

 

Was bietet die Friedrich-Naumann-Stiftung?

  • Unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten haben die Möglichkeit, sich in die Arbeit der Stiftung einzubringen.
  • Selbstorganisation und Übernahme von Eigenverantwortung.
  • Materielle Förderung.
  • Betreuung und Beratung durch Vertrauensdozentinnen und Vertrauensdozenten an den Hochschulorten.
  • Seminare und Fertigkeitentraining in der Theodor-Heuss-Akademie.
  • Abend- und Tagesveranstaltungen der Regionalbüros.
  • Kooperationsmöglichkeiten mit der Virtuellen Akademie.
  • Einbindung in unsere Internationale Akademie für Führungskräfte.
  • Training zur Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung.
  • Ferienakademie.
  • Stipendiatentreffen und Doktorandenkolloquien an den Hochschulorten.

 

Was erwartet die Stiftung von ihren Stipendiaten und Altstipendiaten?

  • Reges Interesse für Gesellschaft und Politik.
  • Aktive Teilnahme an Seminaren und Veranstaltungen.
  • Examen mit überdurchschnittlichen Noten in angemesener Zeit sowie die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung während der aktiven Stipendiatenzeit.
  • Gemeinschaftssinn, gegenseitige Unterstützung und dauerhafte Verbundenheit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung.

 

Weitere Informationen unter www.stipendien.freiheit.org

 

Vertrauensdozent

Prof. Dr. Walter Krämer