Servicenavigation


Sie sind hier:

B8 : Konjunkturabhängige Erwerbszustandsdynamik in heterogenen Arbeitsmärkten

Projektleitung

Prof. Dr. Christoph M. Schmidt
Prof. Dr. Walter Krämer
Dr. Jochen Kluve
 

Kurzbeschreibung

Das Projekt modelliert und quantifiziert die unterschiedliche Dynamik des Ein- und Austritts aus dem Arbeitsmarkt im Konjunkturverlauf unter expliziter Berücksichtigung der Heterogenität der Arbeitsmarktteilnehmer. Die Dauer von Phasen der Arbeitslosig­keit und die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten unsteter Erwerbsverläufe unterschei­den sich zwischen Individuen je nach ihrer Ausstattung an Humankapital, Alter bzw. Erfahrung und Geschlecht. Darüber hinaus werden diese individuenspezifischen Erfolgsfaktoren noch in unterschiedlicher Weise von marktweiten konjunkturellen Schwankungen überlagert.

Die herkömmliche mikroökonometrische Literatur erfaßt derartige konjunkturelle Schwankungen typischerweise als proportionale Faktoren, die alle Individuen gleicher­maßen in ihrem Arbeitsmarktverhalten betreffen. Davon abweichend soll das aktuelle Projekt auf der Basis sich ergänzender Datenquellen explizit erlauben, dass sich das Übergangsverhalten zwischen verschiedenen Erwerbszuständen – d.h. zwischen Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Nicht-Partizipation – für verschiedene Arbeit­nehmergruppen – gekennzeichnet durch sozioökonomische Charakteristika wie Geschlecht, Alter, Ausbildung – im Konjunkturverlauf in unterschiedlicher Form ändert. Das wesentliche Ziel des Projektes ist somit das Gewinnen robuster Erkennt­nisse zum Zusammenhang zwischen konjunkturellen Einflüssen und individueller Hete­rogenität als Determinanten des Arbeitsmarktverhaltens und Arbeitsmarkterfolgs.

 

Veröffentlichungen

Die Veröffentlichungen des Projekts finden sie hier.