Servicenavigation


Sie sind hier:

Kontakt

Prof. Dr. Jörg Rahnenführer 
(Vorsitzender des Promotionsausschusses)
rahnenfuehrer@statistik.tu-dortmund.de
Tel.: (0231) 755 - 3121

 

Links

Promotionsstudium

Falls Sie eine Promotion an der Fakultät Statistik der TU Dortmund anstreben, möchten wir Ihnen an dieser Stelle die formalen Rahmenbedingungen näher bringen. Die Grundlage für eine Promotion bildet die derzeit gültige Promotionsordnung.

Ob ein unmittelbarer Beginn Ihrer Promotion möglich ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Die individuelle Anerkennung Ihrer bereits erbrachten Studienleistungen erfolgt durch die Abnahme eines Kolloquiums.

Informationen zur Zulassung zur Promotion sowie fachliche Anforderungen für ein Promotionsstudium können Sie der Promotionsordnung und den Prüfungs- und Studienordnungen  entnehmen.
Für nähere Auskünfte ist der Promotionsausschuss der Fakultät Statistik zuständig.
Wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Prof. Dr. Jörg Rahnenführer
Raum 720
E-Mail: rahnenfuehrer@statistik.tu-dortmund.de
Telefon: (0231) 755 - 3121


Ausländische Studierende, die an unserer Fakultät zu promovieren wünschen, müssen ausreichende Kenntnisse der Statistik vorweisen. Das bedeutet, dass ihr bisheriges Studium mit den Lehrveranstaltungen an unserer Fakultät verglichen wird.

Eine Beschreibung der Lehrveranstaltungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät Statistik an der TU Dortmund finden sich hier. (Sie können z.B. auch die Prüfungs- und Studienordnung der Fakultät Statistik heranziehen.)

Die Promotion besteht aus einer Doktorarbeit und einer mündlichen Prüfung. Die Doktorarbeit muss die Fähigkeit der Kandidatin oder des Kandidaten zeigen, das Wissen über statistische Theorien oder Methoden zu erweitern.

Ausländische Studierende die sich um eine Promotion an unserer Fakultät bewerben, müssen folgendes einreichen:

  • einen Vorschlag für ein Forschungsgebiet, an dem sie arbeiten möchten. Die Kandidatin/der Kandidat sollte ein Thema wählen, dass innerhalb von zwei Jahren bearbeitet werden kann.
  • einen Lebenslauf, aus dem die akademische Laufbahn der Bewerberin/des Bewerbers hervorgeht (Studium, Forschungsgebiete, Veröffentlichungen, beruflicher Werdegang). Dieser Lebenslauf sollte es unserer Fakultät ermöglichen, die statistische Ausbildung der Kandidatin/des Kandidaten mit der unserer eigenen Absolventinnen und Absolventen zu vergleichen.