Servicenavigation


Sie sind hier:

07.02.2012

Premiere für DOTS

Bild 1: Begrüßung durch den Dekan Claus Weihs (Foto Jürgen Huhn, TU Dortmund)
Bild 2: Wettbewerb: Wer schätzt am besten die Anzahl der Smarties? (Foto Jürgen Huhn, TU Dortmund)
Bild 3: Die Gewinner im praxisorientierten Statistikwettbewerb mit dem Dekan Claus Weihs

Am 7. Februar fand an der TU Dortmund der erste Dortmunder Tag der Statistik statt (DOTS). Über 350 Schüler und 19 Lehrer aus Dortmund und Umgebung sahen sich auf Einladung der Fakultät Statistik einen Tag lang in der Theorie und Praxis der modernen Datenanalyse um. Mehr als doppelt so viele Teilnehmer waren angemeldet, die Hörsaalplätze wurden rationiert. In acht Vorträgen führten Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Statistik in ausgewählte Sachprobleme aus Wirtschaft, Medizin und Technik ein, das Publikum lauschte gespannt: Wie hilft die Statistik bei der Katastrophenvermeidung und bei der Erfassung von Intelligenz? Wie schätzt man die Anzahl von Fischen oder Fröschen in einem Teich? Gibt es einen Geschmacksunterschied zwischen Coca Cola und Cola Zero? Was kann die Statistik zur Musikempfehlung beitragen? Was kann die Statistik über die Haltefähigkeiten von Torhütern in der Bundesliga aussagen? Bis zum letzten Vortag verließ kaum ein Schüler das Fakultätsgelände.

In der Mittagspause konnten Besucher durch das Schätzen von Smarties in Bonbongläsern oder der Höhe des Matheturms ihre angeborenen Statistikkenntnisse demonstrieren. Die Schüler mit den besten Schätzungen erhielten in der Abschlussveranstaltung am Nachmittag Preise in Form von Gläsern und Tassen mit Smarties sowie Büchern von Walter Krämer.  Den Hauptpreis für die besten Schätzungen bei allen Aufgaben gewann Tony Kuckelkorn aus Frankfurt an der Oder.

Die Organisatorin Christine Müller hofft, dass durch dieses Ereignis viele Schüler zu einem Studium der Statistik angeregt worden sind. Wegen des großen Erfolges wird der Dortmunder Tag der Statistik  im  Jahr 2013 wiederholt.

 

 

Bericht von Walter Krämer und Christine Müller